Oberarmstraffung

ab 1 Stunde
Dämmerschlaf mit Lokalanästhesie / Vollnarkose
1-2 Wochen
ab 3.200 €

Erschlaffungen der Haut und des Bindegewebes im Oberarmbereich sind häufig Folge eines erheblichen Gewichtsverlustes oder eines konstitutionell (erblich) bedingten, sehr starken Verlustes an elastischen und kollagenen Fasern der Haut und des Bindegewebes, meist gepaart mit einer Fettverteilungsstörung (Lipodystrophie). Die sichtbare Folge der genannten Veränderungen sind hängende und sich reibende Hautpartien, die bei den Betroffenen Unwohlsein und den Wunsch zu einer Korrektur hervorrufen.

Wie verläuft die Behandlung zur Straffung der Oberarme?

Die operative Behandlung besteht in einer lokalen Entfernung des überschüssigen Haut- und Weichteilgewebes, meist in Kombination mit einer Fettabsaugung (Liposuktion).

Die Liposuktion ist ein sehr effektives Mittel, weiche Konturen und einen zusätzlichen Straffungseffekt zu hinterlassen. Der Wundverschluss erfolgt in der Regel mit selbst auflösenden Fäden. Es resultiert eine feine strichförmige Narbe am innenseitigen Oberarm, die in der Regel wenig auffällt. Nach der Operation erfolgt das Anlegen einer Kompressionskleidung zur Unterstützung der Wundheilung und Abschwellung.

Was ist nach der Operation zu beachten?

Die Operation dauert je nach Ausmaß etwa ein bis zwei Stunden und kann ambulant oder stationär erfolgen. Die Narkose kann im Dämmerschlaf und Lokalanästhesie oder auf Wunsch auch in Vollnarkose erfolgen. Eine Schonzeit von 1 Woche ist zu empfehlen, danach können leichte Arbeitstätigkeiten ausgeführt werden. Wir empfehlen eine Sportkarenz von 4-6 Wochen. Die speziell verordnete Kompressionswäsche muss für ca. 4 Wochen nach der Operation getragen werden.

Entstehen durch eine Oberarmstraffung sichtbare Narben?

Eine Oberarmstraffung lässt sich, wie die meisten Straffungsoperationen, nicht gänzlich ohne Narben durchführen. Durch die Positionierung und die plastisch-chirurgische Nahttechnik sind diese jedoch nach abgeschlossener Wundheilung kaum sichtbar und im Innenbereich der Oberarme bzw. der Achelhöhlen versteckt.

Welches Risiko besteht bei diesem Verfahren?

Trotz erfahrenem Ärzteteam und modernster OP-Technik können aus dem Eingriff resultierende Risiken, beispielsweise Blutungen oder ungünstige Narbenverheilung, niemals vollständig ausgeschlossen werden. Die Wahrscheinlichkeit für Infektionen der frischen Wunde ist strengster Hygienevorschriften bei Goldbek Medical absolut gering.

Wie viel kostet die Oberarmstraffung bei Goldbek Medical in Hamburg?

Im Regelfall sind Straffungsoperationen vom Patienten selbst zu finanzieren, da aus Sicht der meisten Krankenkassen keine medizinische Notwendigkeit besteht. Wir führen Oberarmstraffungen in unserer Praxisklinik je nach Aufwand ab 3.200€ ambulant durch.

Für ein konkretes Angebot, individuell auf Ihren Befund und das gewünschte Ergebnis zugeschnitten, empfangen wir Sie sehr gerne zu einem persönlichen Beratungs- und Untersuchungstermin. Hier gehen wir noch einmal ausführlich auf einzelne Schritte der Behandlung ein und beantworten gerne Ihre Fragen.


Unverbindliche Anfrage






Instagram