Rufen Sie uns an

Wünschen Sie eine Beratung, benötigen Sie Hilfe oder haben Sie Frage?

040 80 600 100

Kinnkorrektur in Hamburg – Methoden zur Anpassung der Kinnkontur

Die Symmetrie des Gesichtes, insbesondere im seitlichen Profil, hat einen entscheidenden Einfluss auf die ästhetische Ausstrahlung eines Menschen. Die Kinnpartie spielt dabei eine wichtige Rolle. Gerade bei Männern gilt ein markantes Kinn als Schönheitsideal. Ist dieses hingegen eher schwach ausgeprägt und/oder nach hinten verschoben, wird dies bei vielen als Makel angesehen.

Dr. Hartmann, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, hat sich in den letzten Jahren auf die kosmetische Kinnkorrektur spezialisiert. Diese können bei leichter Ausprägung auch ohne Operationen, bei stärkerer Ausprägung durch operative Verfahren korrigiert werden. Kommen Sie gern auf uns zu und lassen Sie sich in einem ausführlichen Gespräch über die für Sie beste Methode beraten.

Beratung anfragen

Dauer
je nach Anwendung
Narkose
nur Injektion / Dämmerschlaf mit Lokalanästhesie
Erholung
keine bzw. 1 Woche
Kosten
ab 600 €

Was ist eine Kinnkorrektur?

Bei einer Kinnkorrektur handelt es sich um einen plastisch-ästhetischen Eingriff zur Vergrößerung oder Verkleinerung des Kinns. Ziel ist immer, ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen. Dabei ist nicht unbedingt eine Kinn-OP notwendig. Wir bieten unterschiedliche Methoden an, um Ihnen zu einer schönen Kinnkontur zu verhelfen. Gerne beraten wir Sie und ermitteln die für Sie beste Option.

Gründe für eine Kinnkorrektur

Eine Kinnkorrektur kann aus unterschiedlichen Gründen erfolgen. Mögliche störende Aspekte sind etwa

  • ein stark hervorstehendes Kinn,
  • ein Erdbeerkinn,
  • ein fliehendes Kinn oder
  • ein Doppelkinn (Hals).

Bei einem fliehenden Kinn (Retrogenie) handelt es sich um ein sehr schwach ausgeprägtes oder gar nach hinten verschobenes Kinn. Dies kann verschiedenste Ursachen haben. Neben Zahnfehlstellungen kann auch eine Unterentwicklung des Kieferknochens ursächlich verantwortlich sein. Beides sollte vor kosmetischen Eingriffen abgeklärt und ggf. primär korrigiert werden.

Das „Doppelkinn“ ist eher eine Problematik der Halshaut, die sich vor dem Kinn aufstaucht. Hier kommen daher eher straffende Maßnahmen der Haut in Frage.

Das Erdbeerkinn oder auch „Pflastersteinrelief“ beschreibt Hautveränderungen in der Kinnpartie, die sich durch Unebenheiten zeigen. Auch diese Falten können das ästhetische Gesamtbild stören. In unserer Hamburger Klinik können wir diese ohne größeren Aufwand entfernen.

Welche Möglichkeiten der Kinnkorrektur gibt es?

Bei Goldbek Medical bieten wir verschiedene Möglichkeiten der Kinnkorrektur bzw. Kinnvergrößerung und -verkleinerung an, so etwa

  • der Kinnaufbau mit Hyaluronsäure oder Eigenfett,
  • die Halskorrektur bei einem Doppelkinn,
  • die Korrektur durch Kinnimplantate.

Bei einem ersten Gespräch mit Ihrem behandelnden Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie klären wir Ihre Therapieoptionen für eine Kinnkorrektur in unserer Hamburger Praxis ab.

Kinnaufbau mit Hyaluronsäure und Eigenfett

Handelt es sich um eine geringe Ausprägung oder den Wunsch einer nichtoperativen Prozedur, kann durch einen Aufbau des Kinns mit sehr stabilen, hochvernetzten Hyaluronsäuren (z.B. Juvederm Voluma oder Juvederm Volux) eine deutliche, teilweise schon ausreichende Profilverbesserung erzielt werden. Als minimal-invasive Alternative kann anstelle von Hyaluronsäure auch Eigenfett verwendet werden, welches eine längere Haltbarkeit aufweist.

Kinnvergrößerung durch Implantat

Besteht der Wunsch nach einer definitiven Korrektur, kann der Ausgleich durch ein Kunststoffimplantat erfolgen, welches individuell nach Bedarf ausgewählt und angepasst wird. Der Eingriff erfolgt bei uns ambulant im Dämmerschlaf. Die Ergebnisse sind sofort sichtbar und die Ausfallzeit ist mit einer Woche sehr kurz.

Kinnkorrektur durch Umstellung des Kiefers (Umstellungsosteotomie)

Bei massiven Fehlstellungen des Unterkiefers und der Zähne sollte nach radiologischer Abklärung mit einem Kollegen der Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie eine knöcherne Umstellungsosteotomie besprochen werden. Hierbei kann der Kieferknochen durch eine sog. Sliding-Technik nach vorne verlängert werden. Diesen Eingriff bieten wir nicht an.

Kinnverkleinerung durch Fettabsaugung oder OP

Eine Kinnverkleinerung erfolgt oftmals über Fett-Weg-Spritze oder Fettabsaugung. Falls es ein knöchernes Problem ist, muss ggf. der Kinnknochen operativ gekürzt werden. Dies sollte in einer Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie erfolgen, da wir diesen Eingriff nicht anbieten.

Bei einem sogenannten „Doppelkinn“ liegt die Lösung in der Regel in einer Fettabsaugung des Halses oder sogar einer operativen Halsstraffung. Dies muss dann individuell im Beratungsgespräch geklärt werden.

Für wen ist eine Kinnkorrektur geeignet?

Eine Kinnkorrektur eignet sich für alle, die sich am Aussehen ihres Gesichts im Kinnbereich stören. Dabei kann sowohl die Form als auch die Größe des Kinns ausschlaggebender Faktor sein. Ein fliehendes oder vorstehendes Kinn beeinflussen dabei etwa das Seitenprofil und beim Doppelkinn empfinden Betroffene die Fettpolster oder die schlaffe Hautpartie als belastend.

Auch wenn der Kinnbereich nicht mit den restlichen Gesichtszügen harmoniert, stellt die Kinnkorrektur eine geeignete Lösung dar. Bei Männern ist häufig der Wunsch nach einem markanteren Kinn ausschlaggebend, während Frauen die Kinnpartie oft zu prominent ist.

Ablauf der Kinnkorrektur

Der Ablauf der Kinnkorrektur ist abhängig von der gewählten Methode. Je nach Wahl unterscheidet sich auch die Narkoseform; so kann der Eingriff unter lokaler Betäubung, im Dämmerschlaf oder unter Vollnarkose erfolgen. Die operative Kinnkorrektur durch Implantat dauert durchschnittlich eine Stunde. Dabei ist ein stationärer Aufenthalt lediglich bei sehr aufwendigen Eingriffen notwendig.

Bei der Behandlung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett bedarf es keiner besonderen Vorbereitung. Erfolgt der Eingriff unter Vollnarkose, müssen Sie vorab ein paar Punkte beachten. Über diese klären wir Sie in einem ausführlichen Gespräch auf.

Wie läuft eine Kinnvergrößerung ab?

Die Kinnpartie kann durch Verwendung von Hyaluronsäure vergrößert werden. Diese wird mittels feiner Kanülen in die Haut injiziert. Hierfür sind bei der Erstbehandlung Volumen von 2 bis 3 ml notwendig. Da sich die Hyaluronsäure im Verlauf langsam wieder abbaut (15 bis 20 Monate), müssen die Patienten mit Nachbehandlungen rechnen. Bei der Injektion von Eigenfett verbleibt der Großteil dauerhaft.

Des Weiteren besteht die Option der Vergrößerung durch ein Implantat. Dieses wird über einen operativen Zugang in der Regel über einen kleinen Schnitt unterhalb des Kinns eingesetzt. Die Implantation eines Kinn-Implantates dauert etwa eine Stunde und kann ambulant oder stationär erfolgen, dies hängt einerseits vom Aufwand der Operation und von der Narkoseform, andererseits auch von den Wünschen des Patienten ab.

Wie läuft eine Kinnverkleinerung ab?

Bei einer Liposuktion am Kinn wird überschüssiges Fett abgesaugt. Der Eingriff erfolgt meist unter örtlicher Betäubung. Soll auf eine Fettabsaugung verzichtet werden, stellt auch die Injektionslipolyse (Fett-Weg-Spritze) eine gute Alternative dar. Bei dieser minimal-invasiven Methode wird mittels feiner Nadeln ein spezieller Wirkstoff in das Fettgewebe injiziert, welches die Fettzellen auflöst.

Ist nicht das Doppelkinn das Problem, sondern vielmehr die Stellung des unteren Kieferknochens, so muss eine Operation unter Vollnarkose erfolgen. Bei dieser erfolgt ein Schnitt in die Unterlippenschleimhaut. Über diesen kann ein Teil des Unterkieferknochens entfernt werden. Auf diese Weise lässt sich das Kinn nach hinten verlagern. Zur Fixierung dienen Schrauben.

Welche Nachsorge ist nach einer Kinnkorrektur zu beachten?

Je nach Eingriff kann es notwendig sein, im Anschluss für ein paar Tage eine Schiene zu tragen. Bei einer Kinn-OP müssen ggf. nach einer Woche Fäden gezogen werden. Sport ist bereits nach wenigen Tagen, bei einem chirurgischen Eingriff nach einigen Wochen, möglich. Auch auf Sonnenbäder und Solarienbesuche sollten Sie für ein paar Wochen verzichten. Die richtigen Verhaltensweisen besprechen wir mit Ihnen ausführlich vor Ort.

Risiken und Nebenwirkungen einer Kinnkorrektur

Grundsätzlich ist das Risiko für Komplikationen bei einer Kinnkorrektur als gering einzustufen. Auch hier kommt es auf die angewandte Methode und somit auch die Wahl der Narkoseform an. Bei Goldbek Medical sind Sie in sehr guten Händen, sodass Sie keine schwerwiegenden Risiken befürchten müssen.

Relativ risikoarm sind die Behandlungen mit Hyaluron und Eigenfett. Beim Einsetzen von Implantaten müssen wir über Wundinfektionen, nachträgliche Blutungen sowie Verrutschen des Implantates aufklären. Diese Risiken sind jedoch relativ selten und können gut beherrscht werden.

Typische Nebenwirkungen sind Schwellungen und Blutergüsse. Diese sollten nach einigen Tagen wieder verschwunden sein. Durch Schonung und Kühlung können Sie diesen entgegenwirken. Selten kommt es zu vorübergehenden Missempfindungen und Taubheitsgefühlen im Bereich der Unterlippe; auch diese bilden sich nach einiger Zeit zurück.

Was kostet eine Kinnkorrektur in Hamburg?

Die Behandlungskosten für eine Kinnkorrektur sind abhängig von der angewandten Methode. Sie sollten mit mindestens 600 € bei der Unterspritzung mit Hyaluronsäure rechnen.

Eine Umstellungsosteotomie kann bei krankhaften Befunden ggf. durch die Krankenkasse übernommen werden. Dies sollten Sie dann mit dem entsprechenden Kollegen der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie besprechen.

Kommen Sie gerne auf uns zu und vereinbaren ein persönliches und unverbindliches Beratungsgespräch. In diesem informieren wir Sie auch über unsere Finanzierungsmöglichkeiten.

Beratung anfragen
FAQ Wie lange hält eine Kinnkorrektur?

 

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.

Kontaktformular

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf