Schweissfrei mit miraDry – jetzt bei Goldbek Medical in Hamburg!

miraDry Hamburg

Die axilläre Hyperhidrose, der medizinische Begriff für übermäßiges axilläres Schwitzen, stellt für viele Menschen im Berufs- aber auch Privatleben eine massive Einschränkung dar. Eine Fehlfunktion der Schweißdrüsen sorgt dafür, dass diese vermehrt Schweiß produzieren, unabhängig von üblichen Auslösern, wie hohen Temperaturen oder körperlicher Anstrengung. Gerade Personen, die berufsbedingt Hemden tragen müssen und in der Öffentlichkeit stehen, wünschen sich deshalb eine dauerhafte Lösung, nicht mehrfach täglich die Kleidung wechseln zu müssen.

Aber auch „Normalschwitzer“ sind von täglichem Gebrauch aluminiumhaltiger, umstrittener Deos frustriert und wünschen sich ein deofreies Leben ohne Schweissgeruch und lästige Verfärbungen an der Kleidung.

Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt konnten wir unseren Patienten neben hochdosierten Aluminiumpräparaten oder halbjährlicher Botox-Injektion nur eine operative Schweissdrüsenkürettage anbieten, die einen langen und sehr einschränkenden Heilungsverlauf mit sich brachte und in der Regel nicht zur vollständigen Ausschaltung aller Schweissdrüsen führte.

Nach nunmehr 4-jähriger Suche nach einem geeigneten nicht-operativen, aber dauerhaften Verfahren zur Reduktion der lokalisierten Hyperhidrose, sind wir für unsere Patienten mit miraDry fündig geworden.

Wir können aus eigener Erfahrung überzeugt behaupten – es funktioniert!

Was ist miraDry?

miraDry ist eine neue Methode, um ohne Operation übermäßige Schweißproduktion und strengen Geruch dauerhaft zu reduzieren. Das Verfahren hat eine FDA-Zulassung und ist studienerprobt.

Wie funktioniert miraDry?

miraDry gegen Schwitzen

Die Behandlung findet direkt im betroffenen Areal, der Achselhöhle, statt. Diese wird zunächst leicht betäubt. Anschließend setzen wir das miraDry Handstück auf die Haut auf. Das Handstück saugt das Gewebe leicht an, wodurch auch die Schweißdrüsen näher an die Oberfläche gelangen. Über gezielt eingesetzte Mikrowellen wird unterhalb der Haut eine thermische Energie freigesetzt, welche die Schweiß- und Geruchsdrüsen, sowie ebenfalls die Haarfollikel beseitigt. Da sich nur 2% der gesamten Schweissdrüsen unter den Armen befinden, hat dies keine negativen Auswirkung auf unseren Körper.

Wie lange dauert die Behandlung?

Vor jeder Behandlung findet ein ausführliches Vorgespräch in unserer Hamburger Praxisklinik statt.

Bei der Behandlung wird in einem ersten Schritt unter beiden Achseln eine lokale Betäubung appliziert (Tumeszenzanästhesie), diese nimmt etwa 15 Minuten in Anspruch. Anschließend wird das Ausmaß der zu behandelnden Zone vermessen und mit einem Raster markiert, um im weiteren Verlauf den miraDry-Applikator schrittweise und standardisiert über das Areal führen zu können. Die Behandlung dauert pro Achsel ca. 20-25 Minuten, so dass für den gesamten Aufenthalt etwa 90 Minuten eingeplant werden sollten.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die Behandlung an sich erfolgt in einer örtlichen Betäubung der Achselhöhle und ist damit völlig schmerzfrei. Um die entstehende Hitze der Micro-Wellen auszugleichen und damit Missempfindungen nach der Therapie zu reduzieren, erzeugt das miraDry Gerät eine beruhigende Kühlung auf der oberen Hautschicht.

Nach Abklingen der Betäubung treten leichte Schmerzen, wie nach einem Sonnenbrand auf, die jedoch am nächsten Tag verschwinden und sich wahlweise gut mit Schmerztabletten reduzieren lassen.

Welche Risiken bestehen beim miraDry-Verfahren?

Da es sich bei miraDry um eine nicht-invasive Behandlung handelt, entfallen lange Heilungszeiten, wie sie nach einer OP auftreten würden. Das Risiko für Nebenwirkungen ist daher sehr gering. Häufig kommt es zu vorübergehenden, leichten Blutergüssen und Schwellungen, die nach 1-2 Wochen wieder abklingen. Leichte Taubheitsgefühle und Hautirritationen treten häufig in den ersten Tagen auf, seltener kommt es zu vorübergehenden Hyperpigmentierungen (Verdunklung der Haut im behandelten Bereich), die nach einigen Wochen wieder verschwinden. Größere gesundheitliche Risiken treten bei dieser Behandlungsmethode nicht auf.

Braucht man Schweissdrüsen unter den Achseln?

Schwitzen ist für den menschlichen Körper eine wichtige Funktion zur Kühlung und somit ein wirksamer Schutz vor Überhitzung. Die Schweißdrüsen unter den Achseln machen lediglich 2-3% der gesamten Schweißdrüsen des Körpers aus. Da sie zudem verdeckt liegen, ist die kühlende Wirkung durch den Verdunstungs-Effekt nur sehr gering, im Gegensatz zur übrigen Körperoberfläche.

Wie lange hält die Wirkung an?

miraDry Behandlungsgerät

Da durch das Verfahren die Schweiss- und Geruchsdrüsen nahezu vollständig zerstört werden, sind die Ergebnisse dauerhaft. In wenigen Fällen ist bei einer starken Hyperhidrose noch eine zweite Behandlung notwendig, um dann ebenfalls dauerhaft zu wirken.

Lassen Sie sich im Rahmen einer unverbindlichen Beratung zu MiraDry in unserer Hamburger Praxis von der Freiheit, nicht mehr zu schwitzen, überzeugen. Vereinbaren Sie dazu jetzt telefonisch oder schriftlich per Mail einen Termin für unsere Sprechstunde.

Weitere Informationen zur miraDry Behandlung gegen übermäßiges Schwitzen in Hamburg erhalten Sie unter  https://miradry.com/?lang=de

 

Ihr Goldbek Medical Team

Instagram