Ohrkorrektur

ca 1 Stunde
Dämmerschlaf mit Lokalanästhesie / Vollnarkose
1-2 Wochen
2.800-3.500 €

Verformte und abstehende Ohren sind eine häufige Deformität, die für den einzelnen Betroffenen als sehr störend und psychisch belastend empfunden wird. Eine Ohrkorrektur kann hier dem Betroffenen helfen. Schon in jungen Jahren (4.-6.Lj.) ist das Ohr in seiner Größe ausgewachsen und kann somit operativ in eine dauerhafte und ästhetische Form korrigiert werden. 
Grob unterscheidet man beim Ohr die äußere bogenförmige Begrenzung der Ohrmuschel (Helix), die dazu parallel verlaufende Falte (Anthelix) und die innere schüsselförmige Vertiefung nahe des Gehörgangs (Concha).

Ziel der Ohrkorrektur (“Otoplastik”)

  • (Wieder-)Herstellung einer fehlenden Anthelixfalte
  • Ggf. Entfernung überschüssigen Knorpels
  • selten Einwärtsrotation der Concha zur Verminderung des Winkels zwischen Ohr und Schädel

Technik

Die Operation erfolgt in der Regel über fast unsichtbare Narben am Ohrinnenrand. Selten ist eine Schnittführung mit Entfernung von Haut hinter dem Ohr notwendig. Der Eingriff wird in Dämmerschlafanalgesie und lokaler Betäubung (in besonderen Fällen auch in Vollnarkose) durchgeführt. Die Dauer der Operation beträgt ca 1 Stunde mit einer stationären Übernachtung. Nach der Operation muss der Patient für 4-6 Wochen ein Stirnband tragen.


Unverbindliche Anfrage






Instagram